Eigenschaften:

  • Sehr hohe Fahrsicherheit
  • Ideal für Kinder mit neuro­-musku­lären Erkrankungen wie Celebral­parese oder Muskeldystrophie, aber auch eingeschränkten Bewegungs­abläufen wie bei Spastismus und Querschnittslähmung oder Dysmelieschädigungen

    Hilfsmittelnummer: 22.51.02.0060
Hase Bikes Modellbild
Modellbild

Hilfsmittelnummer für Hammerteil: TRETS, das Reha-Dreirad ohne Spaßbremse.

Kids lieben das TRETS von Hase Bikes. Denn als Delta-Trike verbindet das TRETS unglaublich viel Sicherheit mit unheimlich viel Fahrspaß.

Kippsicherheit gegen Kurvenangst: das Liege-DreiradTRETS, das ist die Entdeckung der Schnelligkeit. Kinder, die kaum alleine laufen können, erfahren den Wind im Haar, den Kick im Kopf, das Kitzeln im Bauch bei Beschleunigung. Spaß, Stolz und Selbstbewusstsein durch Radfahren – das TRETS macht’s möglich. Mit hervorragenden Bremsen, Dreipunkt-Sicherheitsgurt und einer Kippsicherheit, die andere Reha-Räder in den Schatten stellt.

Da das TRETS ein Delta-Trike mit tiefem Schwerpunkt ist, wird das Aufsteigen zum wackelfreien Hinsetzen; der Lenker ist dafür praktischerweise faltbar. Dann rein in die Pedale mit Haken, Riemen und Haltegummi, die für die richtige Fußstellung sorgen, Halt geben und das Abrutschen verhindern. Und dann? Flitz wie der Blitz!

Anpassbar – nicht angepasst: die SonderwünscheSchon cool, so ein TRETS. Finden auch Mädchen. Wenn es jetzt noch rosa wär! Gerne doch – Sonderlackierungen sind möglich, auch in Klischeefarben. Technisch lässt sich das TRETS durch jede Menge Spezialzubehör individuell anpassen. So gibt es z.B. Pedalpendel für Kinder mit stark eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Auch genial: Der Kurbelarmverkürzer, der bei unterschiedlich langen Beinen oder eingeschränkter Beinstreckung zum Einsatz kommt.

Angehängt – nicht abgehängt: das ZubehörDamit sich Mama oder Papa noch ein bisschen gebraucht fühlen, kann man sich ja ab und zu müde stellen. Dann heißt es »Rad ab – Stange dran«, und schon wird aus dem TRETS ein Anhänger. Während dann vorne in die Pedale getreten wird, kann man hinten der Welt ein breites Grinsen schenken und ein bisschen mittrampeln. Oder einfach mal kurz bremsen…

Auch nicht von schlechten Eltern: die Schiebestange, die hinter dem Sitz befestigt wird. Motivations-Schübe oder Kurskorrekturen sind damit jederzeit möglich, wenn die Großen zu Fuß unterwegs sind. Autofahren kann das TRETS auch: Mit dem gefalteten Lenker macht es sich noch kleiner, um besser in den Kofferraum zu passen. Nett, oder?

 
REH - Studiobild

VERGRÖSSERN

Technische Daten und Ausstattungsdetails

ANZEIGEN

Zubehör-Highlights

ANZEIGEN

Let’s TRETS! Konrad kann’s.

Und kann damit auch überall dabei sein. Nicht nur zur Freude seiner Mama.


Der Robin. Die Luka. Das TRETS.

Robin könnte problemlos ein »normales« Kinderrad fahren. Aber da war da noch dieses Liegedreirad seiner Schwester…


Teaser

Gehen lernen beim Fahrradfahren

Sarah ist lebenslustig und aufgeweckt, und auf dem Trike dreht sie erst so richtig auf. Auf drei Rädern erlebt sie die eigene Freiheit, ist stolz, selbst zu fahren und zu lenken. Genauso wichtig ist aber: Ihr TRETS hilft mit, ihre Beinmuskulatur besser zu entwickeln.

»Juuuhu!« Sie jauchzt und lacht, wenn sie auf dem Trike dahinrollt: Seitdem die achtjährige Sarah Noack ein TRETS hat, will sie jeden Tag mit ihren Eltern und der Zwillingsschwester Laura Rad fahren – egal bei welchem Wetter.

WEITERLESEN






 


Home Forum Händlerbereich Broschüren Impressum